Positionsbeschreibungen für eitie-Produkte

Hosting-Modell I

Anteiliges Hosting im Hochverfügbarkeits-Bereich der eitieCloud. CIS stellt alle Microsoft-Lizenzierung nach dem Microsoft SPLA-Modell.
Betrieb im Hochverfügbarkeits-Bereich. Wenn ein Server ausfällt übernimmt ein anderer innerhalb Sekundenbruchteilen
Anteilige Nutzung von Hochverfügbarkeits-Hardware

  • Server-SAN-Kombination mit Leistungsstufen „Performance“ und „Standard“
  • Hochverfügbarkeit über „vMotion“, „High-Availibility“ und „Storage vMotion“

Die Microsoft-SPLA-Lizenzierung erlaubt dem Kunden die Benutzung der für ihr passenden Revision. Eine Versionsbindung besteht nicht.
Haltung und Betrieb der Produktivdaten im zugriffs- und zutrittsgeschützten, zugangsdokumentierten Hochsicherheits-Rechenzentrum nach ISO 27001-Zertifizierung.
Datenhaltung aller Systeme erfolgt:

  • Im Hochsicherheits-Rechenzentrum
  • Im Rechenzentrum (Sicherung)
  • Im Safe (Monats-Sicherungen)

 

Hosting-Modell II

Dedizierter Betrieb auf eigens für den Kunden bereitgestellter Premium-Hardware. Der Kunde stellt alle Microsoft-Lizenzen.
Betrieb auf Markenhardware. Wenn ein System ausfällt, reagiert CIS spätestens innerhalb eines Arbeitstages mit Wiederherstellung
Dedizierte Nutzung von wertiger Server-Hardware

  • Marken-Hardware mit Reparatur-Garantie am nächsten Arbeitstag
  • Intel-Xeon-CPUs und Marken-RAM
  • nur bei dedizierter Umgebung benötigt
  • Inkl. vollständiger Systempflege
  • Inkl. Austausch bei Defekt
  • LAN-Anbindung: 1 GBit Full-Duplex

Der Kunde braucht Microsoft Software-Assurance oder muss neue Lizenzen kaufen, wenn er auf eine neuere Version umsteigt.
Haltung und Betrieb der Produktivdaten im zugriffs- und zutrittsgeschützten Rechenzentrum.
Datenhaltung dedizierter Systeme erfolgt:

  1. Im Rechenzentrum
  2. Im Rechenzentrum (Sicherung)
  3. Im Safe (Monats-Sicherung)

 

Hosting-Modell II als eitieBox in den Räumen des Kunden

Basierend auf „Hosting-Modell II“
jedoch mit geänderter Datenhaltung und reduziertem Sicherungs-Konzept.
Haltung und Betrieb der Produktivdaten in den Räumen des Kunden auf von CIS bereitgestellter Rechenzentrums- und Sicherungs-Hardware. Die Sicherung wird (abweichend vom Standard) mindestens 30 Tage rückwirkend vorgehalten und täglich einmal nachts durchgeführt.

 

Aufbau und Betrieb der individuellen eitieCloud-Lösung

Diese Position stellt den Dienstleistungs-Teil in Ergänzung zum Hosting-Modell als monatliche Fixkosten-Position dar. Sie enthält z.B.

  • Bereitstellung der eitie-Arbeitsumgebung zum Vertragsbeginn
  • Ausführliches Projektmanagement unter Berücksichtigung aller EDV-Inhalte, Standorte und Partner
  • Integration aller aufgeführten Standorte in Ihre eitie-Serverumgebung
  • Vor-Ort-Begleitung an allen Standorten des Kunden beim Einzug in die eitieCloud inkl. eines zeitoptimierten Migrations-Prozesses zur Minimierung der Ausfallzeit bei der Umstellung
  • Einbeziehung der vom Kunden gewünschten und definierten Schlüssel-Mitarbeiter hinsichtlich Aufbau der individuellen eitieCloud und Einzug in diese
  • Prüfung der neuen, fertigen eitieCloud auf Vollständigkeit unter Einziehung der Schlüsselmitarbeiter
  • Wartung der eitie Serverumgebung und Überwachung der regelmäßigen Prozesse
  • Bereitstellung von Netzlaufwerken und Dateiablage
  • Installation der unter „2“ angegebene Primär-Software
  • Installation der Primär-Software gemeinsam mit Software-Lieferant
  • Pflege der Primärsoftware (ggf. mit dem Software-Lieferanten)
  • Pflege der Betriebssystem-Umgebung
  • Updates der Server- und Betriebssystem-Umgebung
  • Updates der Pflege der kostenfrei betriebenen Tools bei Bedarf
  • Begleitung und ggf. Durchführung von Software-Wartungsarbeiten
  • Fortlaufende Wartung und Entwicklung der eitieCloud
  • Betrieb der Microsoft Active-Directory-Dienste für Berechtigungs-Steuerung und Automatisierung
  • Betrieb und Wartung von Terminal-Server-Gateways für den Zugriff von mobilen Geräten
  • Betrieb und Wartung von Exchange-Server-Gateway für Postfach-Zugriff unterwegs
  • Betrieb eines Internet-Surf-Proxy für den gesicherten Internet-Zugang von Servern in der eitieCloud
  • Virenschutz für alle Server der eitieCloud für Mitarbeiter und Daten
  • Skripting-Umgebung für individuelle Automatismen
  • Sicherungs-Konzept für alle eingebrachten und betriebenen Inhalte
  • Firewall-basiertes dreischichtiges Sicherheitskonzept der eitieCloud
  • Abschirmung Ihrer Daten Netzwerk-Datenflüsse per vLAN“

„Mini-eitieCloud“ bis 5 Benutzerkonten

Ersetzt sowohl „Hosting-Modell“ als auch „Aufbau der individuellen eitieCloud-Lösung des Kunden“. Dieses Mini-Hosting-Paket enthält keine Projektbegleitung und keine Migration des Datenbestandes. Ferner ist eine Skalierung nur bis 5 Benutzerkonten und 5 Arbeitsplätze möglich. Das „Mini-eitieCloud“-Paket stellt eine hochstandardisierte eitieCloud-Umgebung ohne Individualisierung für kleine Arbeitsumgebungen dar.

Das Hosting-Modell entspricht zunächst dem „Hosting-Modell I“, wird jedoch stark dadurch vereinfacht, dass alle Installationen und Funktionen über einen Terminal-Server abgebildet werden. In diesem Modell  wird insbesondere auf separate Anwendungs-Server, SQL-Server oder Datei-Server verzichtet.

Der Aufbau und Betrieb der Mini-TS-Lösung entspricht im Wesentlichen der Beschreibung „Aufbau und Betrieb der individuellen eitieCloud-Lösung“,

wird jedoch wie folgt vereinfacht:

  • Kein Projektmanagement sondern Ausrollen der eitieCloud-Serverlösung und Information des Kunden
  • Unterstützung des Kunden beim Einzug in die eitieCloud telefonisch und ggf. per Fernwartung
  • Keine Vernetzung von Standorten möglich (kein WAN)
  • Kein Monitoring von Ressourcen am Standort des Kunden möglich (Internet, PCs, Router, Scanner,…)
  • Keine Begleitung vor Ort beim Einzug in die eitieCloud

 

Basispauschale EDV-Betreuung

Diese Position betrifft nur Aufträge um Bereich EDV-Betreuung ohne eitieCloud-Dienste. Mit dieser Pauschale werden Gemein- und Fixkosten für die Betreuung eines Kunden abgedeckt. Hierzu gehören Monitoring-Software, VPN-Firewall-Lizenzen und weitere anteilige allgemeine Betriebskosten.

 

Standortanbindung mit Zugriff auf eitieCloud per VPN mit Router

CIS nutzt die beim Kunden vorhandene Anbindung um eine Router-Firewall aufzubauen, die den Standort des Kunden direkt mit dem Rechenzentrum der eitieCloud verbindet. Diese Verbindung kann z.B. genutzt werden um Drucker und Geräte zu automatisieren, Berechtigungen zu verwalten oder die Verfügbarkeit von Hardware und Diensten zu überwachen.

 

Standorteinbindung mit Zugriff auf die eitieCloud ohne VPN

CIS nutzt die beim Kunden vorhandene Anbindung inkl. der beim Kunden vorhandenen Router-Firewall um eine Verbindung mit dem Rechenzentrum der eitieCloud herzustellen. Hierfür stellt CIS lediglich die IPSec Einwahldaten zur Verfügung. Die Einwahl über ein IPsec-fähiges Gerät obliegt dem Kunden. Auch diese Verbindung kann z.B. genutzt werden um Drucker und Geräte zu automatisieren, Berechtigungen zu verwalten oder die Verfügbarkeit von Hardware und Diensten zu überwachen.

 

Sicherheitspaket lokale PCs mit Standortanbindung

Das Sicherheitspaket kann nur beauftragt werden, wenn die Position „Standortanbindung mit Zugriff auf die eitieCloud per VPN mit Router“ ebenfalls beauftragt ist. Dieses Paket enthält eine Erweiterung der Serverumgebung um folgende Funktionalität:

  • Internet-Surf-Proxy-Server (Softwarefirewall für die Internet-Nutzung an PCs)
  • Monitoring und Automatisierung der Anti-Virus-Software
  • Monitoring und Automatisierung von Windows-Updates

Es bedarf der Lizenzierung je Endgerät („Lizenz für Antivirus und Surf-Firewall je Endgerät“)

 

Erweiterte Hotline-Erreichbarkeit für Notfälle je Standort

Die erweiterte Hotline ist ein Erreichbarkeitsdienst für Notfälle.  Sie ergänzt den ggf. bestehenden Kundenservice und ist erreichbar von Montag bis einschließlich Sonntag (inkl. Feiertage) von 06:00 Uhr bis 22.00 Uhr. In Anspruch genommene Dienstleistung wird ZUSÄTZLICH zu den vereinbarten Dienstleistungssätzen je Arbeitseinheit (15 Minuten) wie folgt berechnet:

  • Montag bis einschließlich Samstag: € 15,00
  • Sonn- und Feiertage: € 30,00

Vorhandenes Kontingent bzw. vorhandene Hotline-Pauschalen finden Anwendung. In diesen Fällen wird lediglich der hier aufgeführte Dienstleistungs-Satz berechnet. Die Mindestlaufzeit der erweiterten Hotline-Erreichbarkeit beträgt, wenn nicht explizit anders vereinbart, 3 Monate ab Schaltung.

 

Dedizierte virtuelle Server für Ihre Arbeit, Programme und Daten

Es gibt Software, die separate, weitere Server benötigen. Hierbei ist irrelevant, auf welcher Betriebssystem-Basis der Server funktioniert. Diese Position enthält insbesondere

  • Installation und Einbindung
  • Installation bzw. Begleitung der Installation der gewünschten Software
  • Microsoft-Lizenzierung falls benötigt
  • Virtualisierung / Hochverfügbarkeit
  • Überwachung und Pflege (auch Windows-Updates)
  • Integration des Servers in das bestehende Sicherungs-Konzept

Beispiele für solche Server sind

  • Terminal-Server (zur Bereitstellung Ihrer Programme und Ihrer Arbeitsoberfläche)
  • Anwendungs-Server zum Betrieb ihrer Primär-Software oder Ihrer Datenbanken
  • Webserver, z.B. für Einkaufs-Portale
  • Synchronisations-Server für mobile Erfassungs-Geräte

Ausstattung eines dedizierten virtuellen Servers

  • Betriebssystem (z.B. Microsoft Windows Server)
  • 2 virtuelle Prozessoren & 4 GB vRAM
  • AntiVirus
  • Virtualisierung

Leistungs-Steigerung für virtuelle Server: je 2 GByte vRAM

  • Mehr Arbeitsspeicher für bestehende Server
  • benötigt „Dedizierte virtuelle Server für Ihre Arbeit, Programme und Daten“

Leistungs-Steigerung für virtuelle Server: je 2 vCPUs

  • Mehr Rechenleistung für bestehende Server
  • benötigt „Dedizierte virtuelle Server für Ihre Arbeit, Programme und Daten“

 

Erweiterung Datenspeicherung je 100 Gigabyte

CIS stellt dem Kunden Speicherplatz zur Datenhaltung bereit. Technische Basis sind hochwertige, gecachte Premium-RAID-Controller mit Load-Balancing und Hot-Plug-Skalierbarkeit, Fibre-Channel- oder iSCSI-Verbindungen und Serverfestplatten mit mindestens 10.000rpm bzw. SSDs. Diese Erweiterung wird automatisch in das ggf. bestehende Datensicherungs-Konzept integriert.

 

Betrieb und Pflege einer weiteren Primär-Software

CIS betreibt die aufgeführte Software auf einer Microsoft Terminal-Server Umgebung im Auftrag des Kunden. Ein gültiger Wartungsvertrag sowie Nutzungsrechte des Kunden innerhalb einer gehosteten Umgebung werden CIS-seitig angenommen und vorausgesetzt. Die Auflistung zeigt jene Primär-Programme, welche der Kunde in die eitieCloud einbringt und die den Service-Level-Agreements unterliegen. Nach Ihnen wird die technische Basis vorrangig ausgerichtet. Sollte im späteren Verlauf eine neue Software benötigt werden, wird diese von CIS zuvor auf Kompatibilität und Abhängigkeiten geprüft. Diese Dienste sowie der nachfolgende Betrieb ist in diesem Leistungsvertrag nicht enthalten.

Betrieb, Pflege & Sicherung einer SQL-Standard-Datenbank

Die Microsoft SQL-Standard-Datenbanken werden auf einer SQL-Serverfarm der CIS zentralisiert und kundenübergreifend betrieben. Jeder Kunde erhält eine dedizierte Datenbank-Instanz und somit eine datensichere Trennung. SQL-Server werden von CIS gewartet, gepflegt und gesichert. Wenn Programme des Kunden eine Microsoft-SQL-Datenbank benötigten, kann CIS diese zuschalten.
Folgende Leistungsdaten
– Datenhaltung im Hochsicherheits-Rechenzentrum nach ISO 27001
– Betrieb innerhalb einer dedizierten SQL-Server-Instanz
– Inkl. 20 GByte „Performance“-Speicher
– Inkl. täglicher Sicherung
– Unlimitierte Verbindungen
– Inkl. SQL-Verschlüsselung bei Bedarf
– Verfügbar nur für den Kunden
– Inkl. Microsoft SPLA-Lizenzierung
– Schutz durch eine Rechenzentrums-Firewall
– Verfügbar nur über Dedizierte virtuelle Server der eitieCloud

Vorhaltung Archiv-System für Software-Archivierung offline

Wenn Sie ein abgelösten Programm weiter zu behalten wünschen, kann CIS dieses auf einen separaten, ausgeschalteten Server für Sie nahezu unbefristet halten und bei Bedarf anschalten. In Abgrenzung zu einem „weiteren dedizierten virtuellen Server“ ist ein Archivsystem ausgeschaltet, wird nicht fortlaufend gesichert und auch nicht in das Berechtigungs-Management integriert. Dem Kunden wird ein Archiv-Benutzer-Konto zur Verfügung gestellt welches die Anmeldung am Archiv-System ermöglicht. Jeder Bedarf muss CIS vorher angemeldet werden, damit das Archiv-System gestartet werden kann.

eitieCloud Arbeitsstationen

Als eitieCloud Arbeitsstationen sind alle Client-Geräte zusammengefasst, von welchen der Zugriff auf die von CIS betreute Arbeitsumgebung möglich ist. Ausgenommen sind Geräte die lediglich der mobilen Arbeit dienen. Eingeschlossen sind unter Anderem:

  • PCs
  • ThinClients
  • Notebooks

Je mehr Geräte den Zugriff auf die von CIS betreute Umgebung ermöglichen, desto mehr Rechen-, Dienst-, Monitoring- und Dokumentations-Leistung erbringt CIS.

Service-Hotline eitieCloud

CIS stellt allen Mitarbeitern des Kunden eine telefonische Hotline für EDV-Probleme und Fragen innerhalb der per eitieCloud bereitgestellten Arbeitsumgebung zur Verfügung. Die Bearbeitung der kundenseitig oder per automatischem Monitoring gemeldeten Aufträge wird viertelstündlich erfasst und berechnet. Ggf. verfügbare Kontingente oder Hotline-Flatrates werden berücksichtigt. Für Fragen und Probleme, die innerhalb der beim Kunden befindlichen Hardware-Komponenten auftauchen, werden ggf. verfügbare Pauschalen oder Kontingenten nicht berücksichtigt.

Service-Hotline für lokale Hardware

Durch die optionale Beauftragung der „Service-Hotline für lokale Hardware“ finden Pauschalen und Kontingente ebenso bei Fragen und Problemen, die innerhalb der beim Kunden befindlichen Hardware-Komponenten auftauchen, berücksichtigt. CIS behält sich vor, die Bearbeitungsdauer eines solchen Servicefalles auf 2 Stunden zu begrenzen.

Sicherheitspaket lokale PCs mit Standortanbindung
Beinhaltet sind ein Miniserver für jeden Standort, welcher per VPN angebunden ist. Er stellt den Betrieb eines AntiVirus Managementsystems, einer Surf-Firewall (Proxy) und eines Windows Update Servers bereit.

Anmeldung an eitieCloud je Benutzerkonto

Ein Microsoft-Benutzerkonto ist ein Active-Directory-basiertes Anmeldekonto. Dieses regelt z.B. an welchen Servern, Programmen, Daten, Drucken, Mails, Kontakten oder Kalendern sich ein Mitarbeiter anmelden Darf und ob ein Mitarbeiter das Recht hat, über mobile Geräte auf die Daten zuzugreifen.
– Inkl. zentralem Berechtigungs-Management
– Inkl. Einrichtung nach Wünschen des Kunden
Inkl. Test und Inbetriebnahme gemeinsam mit dem betroffenen Mitarbeiter.
Im Modell 1 enthält ein Benutzerkonto die benötigten SPLA-Microsoft-Lizenzen.
Im Modell 2 liegt die Verantwortung der Microsoft-Lizenzierung beim Kunden.

Betrieb Exchange-Konto für E-Mail und Postfach je Benutzerkonto

Die Microsoft Exchange-Server werden auf einer Serverfarm der CIS zentralisiert und kundenübergreifend betrieben. Jeder Kunde erhält eine dedizierte Organisationseinheit und dedizierte Globale Adresslisten und somit eine datensichere Trennung. Exchange-Server werden von CIS gewartet, gepflegt und gesichert. Für Inhalte der Postfächer ist der Kunde verantwortlich. Inhalte von Exchange-Postfächern werden ebenfalls nach dem Im Rahmenvertrag geregelten Sicherungs-Konzept gesichert.

  • Datenhaltung im Hochsicherheits-Rechenzentrum nach ISO 27001
  • Betrieb innerhalb einer dedizierten Organisationseinheit mit kundeneigener Global-Address-List
  • Inkl. 1 GB anteiligem Performance-Speicher je Exchange-Konto
  • Inkl. täglicher Sicherung
  • Unlimitierte Verbindungen; sowohl vom Terminalserver als auch von mobilen Endgeräten
  • Mobiler Zugriff ist immer verschlüsselt
  • Mobiler Zugriff kann gewährt und verweigert werden

 

Betrieb Microsoft Office je Benutzerkonto

Bereitstellung der Programm-Gruppe „Microsoft Office“. Welche Teile der Microsoft-Office-Suite bereitgestellt werden, entscheidet der Kunde. Verfügbar sind je nach Version z.B.

  • Microsoft Word
  • Microsoft Excel
  • Microsoft Outlook
  • Microsoft PowerPoint
  • Microsoft Publisher
  • Microsoft Access

 

Betrieb Libre Office je Benutzerkonto

Ähnlich wie Microsoft Office enthält auch „Libre Office“ eine Sammlung von Bürosoftware. Das Programm unter der GNU GPL lizenziert und ist somit ein „Open-Source“-Projekt dessen Nutzung sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld kostenfrei erlaubt ist. Programmteile sind z.B.

  • Writer: Textverarbeitungsprogramm
  • Calc: Tabellenkalkulationsprogramm
  • Impress: Programm zum Erstellen, Bearbeiten und Betrachten von Präsentationen
  • Base: Datenbankmanagementsystem

Ein Email-Programm (wie bei Microsoft Office der Fall) ist hier nicht enthalten.

 

Erweiterte Hotline

Die „Erweiterte Hotline“ erreichen Sie unter einer kostenfreien 0800-Nummer zu den folgenden Zeiten:
Montag – Sonntag, inkl. Feiertage 06:00 Uhr bis 22.00 Uhr
Die erweiterte Hotline ist ein Erreichbarkeitsdienst für Notfälle. Sie ist nicht vergleichbar mit dem Hotline-Betrieb innerhalb der Service-Zeiten. Im Rahmen der „Erweiterten Hotline“ in Anspruch genommener IT-Service, wird außerhalb der Bürozeiten (vor 08:00 Uhr und nach 17:00 Uhr) mit einem Aufschlag von 50 % berechnet. An Sonn- und Feiertagen erfolgt ein Aufschlag von 100 % auf den vertraglich vereinbarten Stundensatz. Bei vorhandenem Kontingent bzw. bei vorhandener Hotline-Pauschale wird NUR der Aufschlag berechnet.

 

Dedizierte virtuelle Server

Dedizierte virtuelle Server sind vollständige, eigenständige Windows-Server, die lediglich für den Kunden geschaltet sind. Hier sind individuelle Einstellungen und Programmbereitstellungen möglich. Virtuelle Server werden von CIS gewartet, gepflegt und gesichert.
Beispiele für solche Server sind:
– Terminal-Server (zur Bereitstellung Ihrer Programme und Ihrer Arbeitsoberfläche)
– Anwendungs-Server zum Betrieb ihrer Primär-Software oder Ihrer Datenbanken
– Webserver, z.B. für Einkaufs-Portale
– Synchronisations-Server für mobile Erfassungs-Geräte
Ausstattung eines dedizierten Virtuellen Servers:
– Microsoft Windows Server Std.
– 2 virtuelle Prozessoren & 4 GB vRAM
– AntiVirus
– Virtualisierung

 

 

vRAM

Arbeitsspeicher für virtuelle Server wird über die Virtualisierungs-Plattform bereitgestellt. CIS spricht in diesem Falle von virtuellem RAM. Eine Überprovisionierung von physikalischem zu virtuellem RAM findet nicht statt. Die Position vRAM enthält somit sowohl den physikalischen Arbeitsspeicher (Hardware) als auch die Lizenzierung der Virtualisierungs-Plattform (Software), den Einbau, die Einbindung in den Server, den Test und die Überwachung.

 

 

Microsoft Mietlizenz SPLA

Microsoft stellt ein Lizenzkonzept für Rechenzentren bereit. Dieses ist für gemeinsam genutzte Systemumgebungen wie man sie in Rechenzentren betreib obligatorisch. Für die bereitgestellten Microsoft-Hosting-Lizenzen gelten die „Service-Provider Use Rights“ (SPUR) von Microsoft für beide Vertragsparteien. Abrufbar unter: http://www.microsoftvolumelicensing.com/DocumentSearch.aspx?Mode=3&DocumentTypeId=2

Die am häufigsten genutzten Lizenzen sind die nachfolgenden:

Anmeldung an Terminalserver je Mitarbeiter

  • Steht in direktem Bezug zu “ Anmeldung an eitieCloud je Benutzerkonto”

Exchange je Mitarbeiter

  • Steht in direktem Bezug zu “Microsoft Exchange-Konto…“

Microsoft Mietlizenz SPLA Office Standard/Professional je Mitarbeiter

  • Microsoft Nutzungslizenz je Mitarbeiter